Sprungmarken

Sie sind hier: Startseite > Radionik

Radionik: Informationsfeldmedizin

„Mit Hilfe der Quantenphysik die tieferen Ursachen von Krankheiten im Informationsfeld finden und lösen“

Die Radionik (engl. radionics) ist eine Heilmethode, die dem Komplex der Komplementärmedizin bzw. der Informationsmedizin zugeordnet wird. Begründet wurde sie in den USA von dem Pathologen Dr. Albert Abrams (1863 – 1924) an der Stanford Universitiy.

Was bedeutet Radionik?

Die Radionik untersucht die Bedeutung der elektromagnetischen Felder für die Steuerung physiologischer Lebensprozesse und sieht in der Störung von Schwingungsprozessen auf dieser Ebene die Ursache von Erkrankungen. Mit Hilfe ausgewählter Frequenzen wird versucht, regulierend auf den Lebensprozess einzuwirken.

„Gesundheit ist also die Fähigkeit des Organismus, sich jederzeit zu regulieren, seine Stabilität und Identität durch unentwegtes sensibles und flexibles Reagieren auf alle Herausforderungen durch Umweltsignale zu bewahren und sich gleichzeitig durch die Integration dieser Reize ständig weiterzuentwickeln und zu transformieren – sie bedeutet Offenheit, Lernfähigkeit und Lebendigkeit, ganzheitliches Funktionieren .“ (Marco Bischof in „Biophotonen“, Frankfurt 1995)

Der englische Wissenschaftler Rupert Sheldrake konnte nachweisen, dass alles in unserer Welt von elektromagnetischen Feldern umgeben und durchdrungen ist. Egal, ob es sich dabei um Gestein, Pflanze, Tier oder Mensch handelt. Jedes Feld enthält dabei die komplette Information über das, was es umgibt und hält gleichzeitig Kontakt zu allen Feldern und ist das Bindeglied, durch das Alles mit Allem verbunden ist.

Morphogenetische Felder sind ein elektromagnetisches Phänomen und können daher auch durch elektromagnetische Schwingungen verändert werden.

Radionik und Medizin

In meiner Praxis nutze ich diese Erkenntnisse zur Heilung von akuten und chronischen Erkrankungen, zur Prophylaxe und zur Früherkennung: dem Energiefeld des Patienten werden die ihm zum Heil-Sein fehlenden energetischen Informationen zugeführt, sodass seine Lebenskraft insgesamt gestärkt wird. Die Behandlung ist ähnlich wie in der Homöopathie.

Auch hier wird durch „Nicht-Materie“ ein Heil-Impuls gesetzt.

„Materie an sich gibt es nicht, es gibt nur den belebenden, unsichtbaren, unsterblichen Geist als den Urgrund der Materie, den ich Gott nenne. Stellen wir uns ein auf die Schwingungen der allgegenwärtigen, alles schaffenden und erhaltenden Schöpfungskraft Gottes, des Geistes, der kosmischen Ur-Energie, oder wie immer wir sie sonst nennen. Ja, wir schwimmen in einem Meer von Energie und wollen es nur nicht so recht glauben, nur weil unsere beschränkten Sinne sie nicht wahrnehmen. Dabei ist sie es, die unser Leben prägt.“ (Max Planck)

Energetische Medizin

Die energetische Medizin diagnostiziert und therapiert Krankheitsursachen im elektromagnetischen Schwingungsfeld des Körpers: durch ausgewählte Frequenzen, die durch Licht, Klang, Magnetfelder, elektrische Ströme, Skalarwellen oder kinetische Vibrationen übertragen werden.

Es wird angenommen, dass Krankheit durch eine Störung des Energiefeldes entsteht und deshalb schon nachgewiesen und geheilt werden kann, bevor sie körperlich erkennbare Symptome hervorruft. Es ist daher naheliegend, Informationsfelder in die ganzheitliche Medizin zu integrieren. Diese Schnittstelle zwischen Körper und Bewusstsein speichert die tieferen Ursachen von Erkrankungen. Im Informationsfeld spiegeln sich die komplexen Zusammenhänge zwischen körperlichen Problemen und der Umgebung eines Patienten wider. Häufig liegen die Krankheitsursachen im beruflichen, sozialen, familiären oder ökologischen Umfeld eines Menschen.


Literatur zum Thema Radionik

  • Dr. Abrams, Albert: New Concepts in Diagnosis and Treatment, The Philopolis Press, San Francisco 1916
  • Schmieke, Markus: Die Physik des Bewußtseins in: Zeit und Raum 2008
  • Schmieke Markus, Das letzte Geheimnis - Naturwissenschaft und Bewußtsein, INES-Verlag, Frankfurt 1995
  • Schrödinger, Erwin: Geist und Materie, Zürich 1989
  • Sheldrake, Rupert: Das schöpferische Universum, München 1985

Privatpraxis Dr. Barbara Brons

nach oben